In welche Richtung soll Parkett verlegt werden?

Für die Verlegerichtung gibt es mehrere Kriterien. In welche Richtung das Parkett verlegt wird, hat zum Beispiel einen Einfluss auf die optische Wirkung. Man kann den Raum optisch verbreitern oder verlängern. Für eine Verbreiterung legt man die Stäbe quer, für eine Verlängerung längs. Ein weiterer Punkt ist der Lichteinfall. Wenn das Parkett besondern im Blickpunkt sein soll, verlegt man es in Blickrichtung zum Fenster. Das einfallende Licht bringt die Struktur des Holzes und die Maserung gut zur Geltung. Parkett, das quer zum Fenster verlegt wird, hat dagegen den Vorteil, dass Unregelmäßigkeiten und Fugen optisch verschwinden.

Bei sehr großen Räumen können auch diagonale Verlegemuster sehr schön wirken. Fischgrätmuster sollte aber immer nur horizontal oder vertikal, nicht diagonal verlegt werden. Bei Schachbrettmustern oder anderen kleinformatigen Mustern spielt es beim Parkett keine Rolle, in welche Richtung man es verlegen soll. Letzten Endes entscheidet der Geschmack der Bewohner. Der Bodenverleger kann Ratschläge geben, wie man Parkett verlegen soll: Längs oder quer ist aber immer auch eine ganz persönliche Entscheidung.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über Ihren Beitrag!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.